Biotoppflege der LBV-Schutzflächen

Schon gewusst?

Wussten Sie dass es früher über 1000 Apfelsorten gab?

Streuobstwiesen prägen seit langem die unterfränkische Kulturlandschaft. Sie gehören zu den artenreichsten Lebensräumen: Bäume mit Spechthöhlen und Totholz, abgebrochene Äste, extensiv gepflegte Wiesen mit zahlreichen Blühpflanzen, verschiedenste Obstbaumsorten wie Apfel, Quitte, Zwetschge, Speierling, Birne und Walnuss dienen allerhand Tieren wie bspw. Gartenrotschwanz,  Fledermaus und Zauneidechse als ein Lebens- und Nahrungsraum.

Heute werden Streuobstflächen oftmals nur genutzt wenn sie wirtschaftlich rentabel sind. Viele Flächen fallen brach. Die Pflege und Ernte der hohen Bäume ist zu mühsam und zeitaufwändig. Daher wird der plantagenartige Obstanbau, also der Anbau von kleinen, ertragreichen Bäumen, favorisiert. Die Biodiversität solcher Flächen sinkt dramatisch zumal nur wenig verschiedene Obstsorten angeboten werden.

Daher hat es sich die Kreisgruppe Würzburg, unter anderem, zur Aufgabe gemacht Streuobstflächen zu erwerben und zu pflegen, um so einen Beitrag zum Schutz der unterfränkischen Natur- und Kulturlandschaft zu leisten.

Mitmachen!

Biotoppflege, Wiesenmahd, Leinach, Muschelkalk, Heugabeln, Sonne
Los geht's! Foto: S. Ribits

 

Dank der Hilfe von zahlreichen Ehrenamtlichen werden unsere Biotopflächen jedes Jahr liebevoll gepflegt. Egal ob beim Mähen, Rechen, dem Aufsammeln von Müll, oder der Streuobsternte - ohne die zusätzliche Hilfe der Ehrenamtlichen könnten wir diese wertvollen Flächen, nicht erhalten. 

 

Wenn auch Sie helfen wollen, unsere typisch fränkische Kulturlandschaft tatkräftig zu erhalten, kommen Sie zum LBV und pflegen Sie mit!

 

 

Pflege-Termine werden hier bekannt gegeben.

Ihre Fragen beantworten Ihnen: 

 

Marc Sitkewitz und Tina Hoffmeister

 

0931/45 26 50 47