MONITORING VON GEBÄUDEBRÜTERN IN WÜRZBURG

ARBEITSKREIS GEBÄUDEBRÜTER WÜRZBURG

 

 

 

Wir suchen Euch, um ganz besondere Vögel unserer Stadt zu schützen


Mauersegler stehen in Bayern auf der roten Liste, Insektenschwund, Klimawandel und Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden gefährden sie. Der Bestand der Mehlschwalben geht stetig zurück, es fehlt ihnen an Nistmöglichkeiten, Nistmaterial und Nahrung. Der Haussperling findet durch Fassadenabdichtungen immer seltener Nistmöglichkeiten und leidet unter dem Mangel an geeigneter Nahrung zur Jungenaufzucht. Rauchschwalben fehlen in städtischen Ballungszentren mittlerweile fast völlig.

 

Diese sogenannten Gebäudebrüter brauchen unsere Hilfe – dringend!

Zwar sind diese genialen Flieger gesetzlich geschützt. Doch dieser Schutz hilft nur, wenn die Nistplätze den zuständigen Stellen auch bekannt sind. Und genau hier setzen wir an:

 

Durch Monitoring (Beobachtung) kann jeder von uns etwas tun!


Unser Ziel ist es, die innerstädtischen Nistplätze Straße für Straße zu kartieren und die verantwortlichen Behörden über deren genaue Position zu informieren.

 

Was bedeutet das genau? Und wer sind „wir“?

 

Wir, das sind zwei Würzburgerinnen, die sich im Sommer 2021 zufällig begegneten. Wir empfinden beide eine regelrechte Passion zu diesen wundervollen Geschöpfen und uns eint – nicht zu Unrecht, wie die Zahlen belegen – die große Sorge, dass Segler, Schwalben, Sperlinge und andere Arten unser aller Leben immer weniger begleiten werden. Wir sind keine Profis und arbeiten ehrenamtlich.

 

Wir glauben fest daran, dass wir Mauersegler, Schwalbe, Sperling und andere Arten in unseren Städten erhalten und schützen können. Wir wissen aber auch, dass das nur mit großer Anstrengung geht. Daher freuen wir uns sehr auf Euch und Eure Unterstützung.

 

Daher haben wir eine Initiative ins Leben gerufen, die inzwischen selbst „ihr Nest unter dem Dach der LBV Kreisgruppe Würzburg gebaut hat“.

 

Was möchte unsere Initiative?

 

Durch die Kartierung von Nistplätzen wollen wir 

·  den Bestand von Gebäudebrütern erfassen und durch Meldung an die zuständigen Behörden und Einfluss auf die Hauseigentümer schützen

·  bei Renovierungsarbeiten die Zerstörung von Nistplätzen verhindern oder zumindest – meist unwissentlich zerstörte – Nistplätze ersetzen

·  bei Neubauten Nistplätze erschaffen, z. B. durch künstliche Nisthilfen

·  als Vermittler auftreten, wenn Gebäudesanierungen anstehen

·  Unterstützung und Zusammenarbeit mit den Behörden suchen

·  verantwortlichen Bauträgern und Bauherren erforderliche Schutzmaßnahmen erläutern und generell aufklären

·  Missverständnisse und Vorurteile aus dem Weg räumen.

 

Der Erhalt von Gebäudebrüterbrutplätzen und die Sanierung von Gebäuden schließen sich bei guter Planung nicht aus!

 

Und nicht zuletzt möchten wir mit Gleichgesinnten einen Beitrag zum Artenschutz leisten und gemeinsam unsere Stadtnatur erleben.

 

 Was ist zu tun?

 

1. Die Gebäudebrüterdatenbank

In die Gebäudebrüterdatenbank werden Nistplätze nach Gebäudeadressen, näherer Beschreibung und möglichst mit markiertem Foto erfasst. Die Meldungen werden anschließend von uns geprüft und bei Bestätigung in der Datenbank freigeschaltet.

 

Eine weitere Möglichkeit ist, unseren Erfassungsbogen auszufüllen und uns per E-Mail zukommen zu lassen. Auch hier 

gilt – ein markiertes Foto wertet Eure Meldung auf. 

 

2. Wer erhält Einsicht in die Datenbank?

Ausschließlich der LBV. Alles, was relevant ist, geben wir an die verantwortlichen Behörden weiter.

 

3. Wie groß ist der Aufwand und was kann jeder Einzelne von Euch tun?

Der Beobachtungszeitraum während der Brutzeit liegt zwischen April und September. Helfen könnt Ihr einmalig/zufällig oder strategisch/langfristig – beides ist hilfreich und freut uns sehr. Ihr müsst keine Experten sein - eine grundlegende Artenkenntnis ist nützlich, aber nicht erforderlich. Kinder sind ausdrücklich und herzlich eingeladen, sollten aber von Erwachsenen begleitet werden.

 

Hier findet Ihr eine kleine Hilfestellung zum Monitoring von Mauersegler, Mehlschwalbe, Haussperling und Rauchschwalbe. Gerne geben wir Euch persönlich Hilfestellung und bieten Euch Touren an, in denen wir unser Wissen an Euch weitergeben. Entweder in der Gruppe oder auch einmal spontan zu zweit oder dritt.

 

a) einmalige/zufällige Unterstützung:

·  Ihr seht auf Euren täglichen Wegen durch die Stadt einen Mauersegler rasant und zielsicher unterhalb eines Dachfirstes verschwinden? Oder Ihr entdeckt beim Blick nach oben die kunstvoll erbauten Nester der Mehlschwalben? Dann macht ein Foto, markiert den Nistplatz, notiert Straße und Hausnummer, tragt die Daten in die Datenbank ein oder schickt uns den Erfassungsbogen.

·  Ihr wisst, dass in Eurer Nähe ein Haus saniert wird (darunter fallen besonders Arbeiten rund ums Dach, auch ein einfacher neuer Fassadenanstrich mit Gerüst) – bitte unbedingt an uns melden! Denn fast immer werden bei Renovierungen vorhandene Nistplätze dauerhaft entfernt

 

b) systematische/dauerhafte Unterstützung:

·  Ihr seid bereits mit Fernglas, Bestimmungsbuch, Notizbuch und/oder App unterwegs und habt schon einige Beobachtungen gemacht? Dann erfasst diese in der Datenbank.

·  Ihr habt Vorkenntnisse oder sogar umfassende Kenntnis zu unserer Vogelwelt? Prima, dann teilt das gerne mit uns und lasst uns dieses Wissen gemeinsam an Interessierte weitergeben

·  Ihr verspürt den Drang, euch dauerhaft für den Artenschutz einzusetzen? Dann freuen wir uns, wenn Ihr Euch bei uns meldet, so dass wir weitere Stadtgebiete systematisch unter uns aufteilen und kartieren können

 

Ein toller und wichtiger Spaß für Kinder: Ihr wollt Euren Kindern Wissen über Gebäudebrüter und unsere Stadtnatur beibringen? Dann geht mit ihnen durch Euren Stadtteil und blickt in den Himmel, verfolgt die Flugkünste der Vögel, hört auf ihre Gesänge und Rufe und tragt Eure Entdeckungen zusammen in die Datenbank oder in den Erfassungsbogen ein.

 

Zum Verständnis (vor allem zur Vermeidung von nicht benötigten Meldungen):

Schwalben, Segler, Sperlinge, Turmfalken, Dohlen und viele andere Arten, die im Laufe der Jahrhunderte mit dem 

Wachsen unserer Siedlungen und Städte fast ausschließlich Gebäude als Brutstätten nutzen, leben in Co-Abhängigkeit 

von uns – sie sind sogenannte Kulturfolger. Sie sind Gebäudebrüter - und wie der Name bereits sagt, Vögel, die an und in Gebäuden brüten. Wir benötigen keine Meldungen und Fotos von Nistplätzen in Euren Gärten oder in Bäumen und 

Hecken unserer Parks. Nützliche und weiterführende Informationen zu unseren Gebäudebrütern findet Ihr hier:

https://www.botschafter-spatz.de/gebaeudebrueter/artenportraets/

 

Eure Ansprechpartnerinnen:

 

GUDRUN HELM

lebt seit über 30 Jahren in Grombühl. Liebt Mauersegler – in ihren Augen Zugvögel in Perfektion; Kartiererin für die Gebäudebrüterdatenbank des LBV für das Gebiet der Stadt Würzburg

 

CLAUDIA BARTHELMES

geboren 1973 in Würzburg, lebt in der Sanderau. Liebt alle Geschöpfe, die Federn haben

Kartiererin für die Gebäudebrüterdatenbank des LBV für das Gebiet der Stadt Würzburg

 

Kontakt

 

mauersegler-wuerzburg@lbv.de

Wir rufen Euch auch gerne zurück!